BER Bau Simulator: Jetzt auch für den Amiga 500 erhältlich

BER Bau Simulator: Jetzt auch für den Amiga 500 erhältlich

Der Postillon bezeichnet den BER Bau Simulator als „Spiel des Jahres“. Die Zeitschrift The Postillon vergibt sogar die Auszeichnung „Game of the Year“. Wird das Spiel diesen Vorschusslorbeeren gerecht? Wir haben das Ganze mal angetestet.

Bereits bei der Installation wird einem bewusst, was man da gekauft hat. Der Rauchmelder in der Redaktion fängt an zu piepsen und verlangt neue Batterien. Auf dem Bildschirm blinkt die Fehlermeldung „Brandschutzanlage instand setzen“. »Jaja selbst Schuld«, höre ich es aus dem Hintergrund schallen…

Nach drei Tagen und insgesamt 213 Disketten ist das Spiel endlich installiert und kann gestartet werden. Wir dachten schon, die Installation wird nie fertig werden …



Hallo Saarland?

Hinweis: Wer (wie wir) im Saarland sitzt, muss übrigens per Proxy-Server ins benachbarte Ausland (z.B. Rheinland Pfalz oder Bayern) ausweichen, um das Spiel herunterzuladen. Gott sei Dank weist der Entwickler bereits im Trailer darauf hin! Vermutlich sind wir jetzt die einzigen Spieler im ganzen Saarland! Einen Erfolg auf Steam haben wir allerdings dafür nicht bekommen. Vielleicht sollte der Entwickler da nochmals nachlegen. Ein Leser weniger!

In den übersichtlichen Einstellungen hat man die Möglichkeit, dass Spiel im Vollbild- oder im Fenstermodus zu spielen. Bei der Grafikqualität darf zwischen „Hundsmiserabel“, Sehr schlecht“ und „Bescheiden“ gewählt werden. Neben VSYNC und HSYNC gibt es noch die Möglichkeit, die FPS einzustellen. Es gibt die Auswahlmöglichkeiten 13 FPS, 30 FPS, 60 FPS oder unbegrenzt.

Wir haben uns natürlich für unbegrenzt entschieden und werden mit 1081 FPS belohnt – was auch sonst?

Bildergalerie:

Nachdem das Spiel dann gestartet wurde, wartet der missgelaunte Schwippschwager von Karl Klammer und prügelt einen durch das Tutorial und die ersten Schritte.

Der missgelaunte Schwippschwager von Karl Klammer

Nach dem Bau einiger Gebäude wird man dann im Regen stehen gelassen, bis man anfängt zu rosten. Nur noch selten lässt sich die sprachfaule Klammer wieder blicken. Aber viel zu tun gibt es sowieso nicht. Man baut und hofft natürlich, das Spiel irgendwie zu überlisten, um doch vor dem angesagten Termin fertig zu werden.

Vier Termin-Verschiebungen weiter:

Man baut und hofft natürlich, das Spiel irgendwie zu überlisten, um doch vor dem angesagten Termin fertig zu werden.

Sechs Termin-Verschiebungen weiter:

Man baut und … lassen wir das!

Das Spiel gibt es für den Amiga 500 (Achtung: Nur mit Speichererweiterung auf 1 MB Chipram) und den PC auf Steam und kostet tatsächlich Geld! Umsonst gibt es das Spiel für die elitären Apple-Snobs im App-Store und die bettelarmen Android-Jünger bei Google Play.



Wir sind nur froh, dass wir mit diesem Artikel rechtzeitig fertig geworden sind und können je


Unsere Bewertung: 120 / 100 Punkte und 4 farbige Büroklammern

Hinweis vom Chefredakteur:

Hier Platz lassen für schlechte Witze über den BER!

Narina: Wie wäre es damit? „Was hat der Mars mit dem Berliner Flughafen gemeinsam? In etwa 30 Jahren sollen die ersten Menschen dort landen.“

Kai: Und der hier? „Chuck Norris übernimmt morgen um 8 Uhr die Bauleistung des neuen Berliner Flughafens… Um 10 Uhr ist Eröffnung.“

Putzfrau: „Wenn der BER fertig ist, fange ich mit Sport an. Wirklich!“

Tinchen: „Kai ist doof – hihi.“

Chefredakteur: „Könnt ihr nicht lesen?“


BER Bau Simulator Trailer:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden