Epics Kampf gegen Windmühlen – wird es episch werden?

Epics Kampf gegen Windmühlen - wird es episch?

Fortnite wurde aus dem App Store von Apple und aus Google Play entfernt. Epic zieht gegen die Giganten Apple und Google in den Krieg.

Was war geschehen?

Nachdem bei Fortnite Mobile unter iOS und Android eine Zahlungsoption im Spiel hinzugefügt wurde, hat Apple und Google Fortnite aus dem Store entfernt und möglicherweise auf Apple- und Android-Plattformen unspielbar gemacht.

Alles begann mit der Einführung eines neuen Rabattsystems für V-Bucks, das bereits am 13. August 2020 gemeldet wurde. Zusätzlich zu den Rabatten für die Premiumwährung auf allen Plattformen führte Epic Games ein neues In-Game-Kaufsystem für iOS- und Android-Versionen ein. Dies ermöglichte den direkten Kauf von Fortnite Mobile-Waren bei Epic Games im Gegensatz zur Zahlung über die Stores von Apple und Google und den damit verbundenen Gebühren. Bei der Einführung dieses Systems hat Epic Games auch V-Bucks auf die mobilen Fortnite-Apps für Direktzahlungen reduziert. Aus diesem Grund hat Apple und Google Fortnite aus den Stores entfernt, und Fortnite scheint jetzt unter iOS und Android nicht mehr spielbar zu sein. Bei einigen Anmeldungen wird ein Fehlerbildschirm angezeigt.

Epic Games will damit gegen die, ihrer Meinung nach, horrenden Gebühren von 30 % protestieren, die beide Stores bei Verkäufen verlangen.



1984?

Das Problem ist aber: Kurz nachdem Apple das Spiel aus dem Store entfernt hatte, kam Epic Games bereits mit einer 60-seitigen Klageschrift und einem Video um die Ecke. Bei dem Video handelt es sich um eine Persiflage des 1984 von Apple gezeigten Werbespots. In dem Werbespot wird für den Apple Macintosh geworben. Die Botschaft war damals „das Jahr 1984 wird nicht wie der Roman 1984“ – eben dank Apple.

Was Epic Games allerdings nicht bedacht hatte: die Klientel von Fortnite (seien wir ehrlich – die meisten sind nicht älter als 25 Jahre) kennen den Werbespot bzw. das Buch überhaupt nicht und können mit diesem Vergleich „Werbung 1984 von Apple“ <-> „Persiflage von Epic Games“ überhaupt nichts anfangen. Für wen soll dieses Video also gedacht sein? Für Apple selbst?

Und ganz ehrlich liebe Freunde der Nachtmusik: Epic Games hat nun mal den AGB zugestimmt. Inklusive der damit anfallenden Kosten der Stores. Warum sollte hier Apple/Google eine Ausnahme machen? Nur weil es ein Gigant wie Epic Games ist?

Alles geplant!

Es ehrt Epic Games, was sie vorhaben – sie wollen ein Monopol aufbrechen. Doch diese 60-seitige Klageschrift und das vorbereitete Video lässt nur einen Schluss zu: Die ganze Aktion war von langer Hand vorbereitet. Und das stößt besonders bitter auf. Letztendlich sind nämlich die Spieler die Gelackmeierten, auf dessen Rücken jetzt dieser Krieg ausgefochten wird.

Warum kann man sich nicht wie Erwachsene an einen Tisch setzen und darüber diskutieren? Muss immer sofort scharf geschossen werden? Und selbst wenn das hinter verschlossenen Türen gemacht wurde: Mein Gott Epic Games – dann zieht alle eure Spiele aus sämtlichen Stores ab und macht was Eigenes auf. Bei Steam klappt das ja auch wunderbar und ihr verärgert gewollt euer eigenes Klientel.

Apple und Google haben nicht nur eine riesige Serverfarm mit Hunderten Mitarbeitern zu bezahlen – Nein, sie machen auch noch Werbung. Das kostet eben alles. Was erwartet Epic Games? Alles für umsonst? Niemand zwingt Epic Games dazu, die beiden Stores zu benutzen.

Der Original Apple-Werbespot von 1984:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und die Persiflage von Epic Games:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Dies ist ein Kolumnenbeitrag (Meinungsjournalismus). Er spiegelt nur die subjektive Meinung des jeweiligen Redakteurs, aber nicht die Betrachtungsweise der gesamten Redaktion wider!