Apple schließt alle Entwicklerkonten von Epic Games und sperrt den Zugriff auf iOS- und Mac-Entwicklertools

Apple schließt alle Entwicklerkonten von Epic Games und sperrt den Zugriff auf iOS- und Mac-Entwicklertools

Die Fehde zwischen Apple und Epic Games geht mit noch mehr Angriffen und weiteren rechtlichen Schritten weiter. So langsam wird richtig scharf geschossen.

Das ist meine Sandschippe:

Die sich entwickelnde Situation zwischen Epic Games und Apple wird mit jedem Tag komplexer. Die Entscheidung von Epic Games, die Funktionsweise von Mikrotransaktionen in der Fortnite-App für Mobilgeräte zu ändern, entwickelte sich schnell zu einem vollständigen Hin und Her zwischen einigen der bekanntesten Namen in der Unterhaltungsbranche. Die Dinge werden jetzt noch komplizierter, da angekündigt wurde, dass Apple die Entwicklerkonten von Epic Games kündigen und das Unternehmen vom Zugriff auf iOS- und Mac-Entwicklungstools ausschließen wird.



Am 13. August führte Epic Games eine neue Methode zum Kauf von V-Bucks für Fortnite in der iOS-App ein, mit der Spieler 100 % des Geldes direkt an Epic Games zahlen konnten, ohne Apple ihren Standard-Anteil zu geben. Dies veranlasste Apple, Fortnite aus dem App Store zu verbannen und alle Updates für das Spiel zu blockieren. Epic Games revanchierte sich aber schnell mit einer Klage und einem umfassenden Marketing-Push im Spiel. In einem Kolumnenbeitrag haben wir bereits darüber berichtet.

Wir spulen wieder zum 17. August vor: Apple hat Epic Games mitgeteilt, dass alle Entwicklerkonten am 28. August aus dem App Store gekündigt werden. Epic Games verliert an diesem Tag auch den Zugriff auf iOS- und Mac-Entwicklungstools. Das Entwicklerstudio hat bereits mit einem Gerichtsbeschluss geantwortet, um dies zu verhindern.

Der hat meine Sandburg kaputtgemacht!

Epic Games‘ einzige Waffe könnte die Unreal-Engine sein, die ja von Epic entwickelt wurde. Hunderte Spiele im App Store bei Apple basieren auf dieser Engine. Wenn Epic Games jetzt im Umkehrschluss diese Engine für Apple sperren sollte, wäre das zwar ein gewaltiger Gegenschlag, aber trotzdem sollte Epic damit vorsichtig sein. Epic hat nun mal wissentlich, vorsätzlich und von langer Hand geplant, gegen die AGB von Apple verstoßen. Vonseiten Apple bzw. deren Entwickler kann man das nicht behaupten. Außerdem würde Epic Games damit nicht Apple direkt, sondern die vielen Entwickler treffen.

Die neuesten Entwicklungen von Apple und Epic Games stellen sicher, dass diese Fehde noch lange nicht vorbei ist. Letztendlich wird es Sache der Gerichte sein, den laufenden Streit beizulegen. Bis dahin können wir erwarten, dass noch mehr Seitenhiebe von beiden Seiten kommen werden, bis eine Lösung gefunden wird.


Quelle: Epic Games, Apple