„Ghost of Tsushima“: Ein visuell atemberaubendes Open-World-Abenteuer

"Ghost of Tsushima": Eine visuell atemberaubendes Open-World-Abenteuer

„Ghost of Tsushima“ ist ohne Zweifel eines der visuell faszinierendsten Spiele, die man als Gamer je gesehen hat. Die Umgebung ist so gut gestaltet, dass ihr problemlos stundenlang das abwechslungsreiche Gelände erkunden könnt.

Wunderschön:

Entwickler „Sucker Punch“ hat großartige Arbeit geleistet und eine Umgebung geschaffen, die sich ohne die Hilfe einer großen Stadt lebendig anfühlt. Nachdem das Spiel gestartet ist, möchte man in die farbenfrohe Welt eintauchen und erkunden. Jedes Biom bietet dabei andere Farben, Blumen und Pflanzen. Man kann die Umgebung förmlich riechen, so realistisch sind die Bilder, die über euren Screen flackern.



In „Ghost of Tsushima“ gibt es keine Wegpunkte im traditionellen Sinn. Ja, ihr könnt die Karte im Pausenmenü öffnen und markieren, wohin ihr gehen möchtet, aber es gibt keine Minikarte, die euch dorthin führt, wohin ihr möchtet. Und wer sich jetzt fragt: „Geht das überhaupt?“, dem sei versichert: Ja – es funktioniert. Man spürt quasi den Wind und damit den Weg, dem man intuitiv folgt.

Was andere Spiele als teuer gerenderte Trailer haben, bietet „Ghost of Tsushima“ als Spiel an.

Bildergalerie:
Die Geschichte:

Wir schreiben das Jahr 1274. Samurai-Krieger sind die legendären Verteidiger Japans – bis das furchterregende mongolische Reich in Tsushima einfällt, Chaos anrichtet und die lokale Bevölkerung erobert. Als einer der letzten überlebenden Samurai steht ihr aus der Asche auf, um euch zu wehren. Aber ehrenwerte Taktiken führen euch nicht zum Sieg. Ihr müsst über eure Samurai-Traditionen hinausgehen, um eine neue Art des Kampfes zu schmieden – den Weg des Geistes -, während ihr einen unkonventionellen Krieg für die Freiheit Japans führt.

Ghost of Tsushima“ wurde am 17.07.2020 für die Playstation 4 veröffentlicht. Hier geht es zur offiziellen Homepage.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Quelle: Sucker Punch, IGDB