Fighting-Game-Turnier „Evo Online 2020“ wurde abgesagt

"Evo Online 2020" wurde abgesagt

Die Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens in der Gamerszene zieht immer weitere Kreise. Nun wurde die „EVO Online 2020″ abgesagt und Joey „Mr. Wizard“ Cuellar hat das Unternehmen aufgrund von Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens verlassen.

Nach Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens gegen Joey Cuellar wurde die „EVO Online 2020“ abgesagt und EVO wird alle Beziehungen zu Cuellar abbrechen. Tony Cannon wird seinen Platz als amtierender CEO einnehmen.

Die Vorwürfe:

Die Vorwürfe gehen ins Jahr 2001 zurück. Mikey „Crackpr0n“ Pham twitterte, er wurde im besagten Jahr von Joey „Mr Wizard“ Cuellar sexuell bedrängt (siehe auch hier).

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Cuellar bestreitet die Vorwürfe nicht und sagt dazu: „Ich wollte nie jemanden verletzen. Ich war jung und rücksichtslos und habe Dinge getan, auf die ich nicht stolz bin. Auch wenn ich in den letzten 20 Jahren gewachsen und gereift bin, entschuldigt das nichts. Ich habe nur versucht, ein besserer Mensch zu werden. Es tut mir wirklich leid.“

Nach den Anschuldigungen und der Aussage von Cuellar hielt es die EVO-Organisation jedoch für angebracht, offiziell damit zu beginnen, die Beziehungen zu Mr. Wizard zu beenden.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die „Evo Online“ ist das größte und wichtigste Fighting-Game-Turnier der Branche.



 

Wir versuchen solche Themen möglichst objektiv zu behandeln. Für uns gilt immer die Unschuldsvermutung – unabhängig, wer wo was sagt.

Wenn jemand Probleme hat, oder selbst ein Opfer ist, sollte sich schnellstens Hilfe besorgen und sich anvertrauen.

Das „Hilfetelefon sexueller Missbrauch“ ist dafür z. B. ein guter Anlaufpunkt: 0800-22 55 530 (kostenfrei und anonym).

Das Online-Angebot des Hilfetelefons für Jugendliche ist www.save-me-online.deBrain AFK Redaktion

 


Quelle: Twitter